Konzert | Yasar Kurt 15.04.2017

View Calendar
15-04-2017 20:30 - 22:30
Günes Theater
Address: Güneş Theater, Rebstöcker Str. 49d, 60326 Frankfurt am Main

YASAR KURT Konzert 15.April 2017@ Samstag, 20.30 Uhr

YASAR KURT wurde 1968 in Istanbul geboren und wuchs in der türkischen Megmetropole auf.
Schon früh kam er zum Schauspiel und beginnt 1985 im Rahmen dieser Arbeit mit der Musik.
1993 kommt er auf Einladung des Wuppertheaters nach Deutschland und führt dort seine Arbeit fort. 1994 nimmt Yasar Kurt in Köln sein erstes Musikalbum mit dem Titel “Straßenlieder” auf, wofür sich in der Türkei aufgrund seiner kritischen Texte Kein Musiklabel findet. Das Album verbreitet sichtrotzdem und macht Yasar Kurt über Nacht in der Türkei bekannt. 1996 gibt er sein erstes Konzert in der Türkei.
Bis zum Erscheinen seines zweiten Albums mit dem Titel “Sendungen” gibt er mehr als 100 Konzerte und erreicht ein breites Publikum.
1998 beteilig er sich als Künstler an den Protesten der Bergarbeiter in Bergama und verleiht ihrem Anliegen landesweit eine Stimme.
2000 erscheint sein Debutalbum im türkischen Handel, das kurz darauf verboten wird. Ein landesweites Auftrittsverbot und ein Gerichtsverfahren wegen “Däfetismus” und “Vaterlandsverrat” folgen. Die Staatsanwaltschaft fordert 12 Jahre Gefängnis; das Verfahren wird jedoch 2004 wird eingestellt. Mit der Einstellung beginnt YASAR KURT erneut Konzerte zu geben und veröffentlich erfolgreich mehrere Musikvideos.
2005 ruft er gemeinsam mit eine Gruppe von Künstlern die Festivalreihe “Rock für den Frieden” ins Leben, die fünf Jahre in Folge stattfindet. Mit dieser Reihe unterstützt er aktiv die Friedensbewegung in der Türkei, die sich für ein Ende des bewaffeneten Konflikts mit den Kurden einsetzt.
Gegen Ende 2005 produziert er ein Musiktheaterstück mit dem Titel “Lieder und Geschichten”, das beim Publikum auf reges Interesse stößt. Dort trifft er auf Arto Tunc Boyaciyan, einem internationalen armenischen Perkussionskünstler, was sein Interesse für die eigenen armenischen Wurzeln weckt. Als er 2006 in einem Interview seine armenische Herkunft öffentlich erwähnt, erntet er nationalistische Drohungen, weshalb er sich zur Beendigung der Aufführung seines Musiktheaterstücks genötigt sieht.
2007 beginnt er gemeinsam mit Arto Tunc Boyaciyan und seiner Armenian Navy Band aufzutreten. Bis 2011 folgen zahlreiche Auftritte in der Türkei und den USA.
2007 nehmen Arto Tunc Boyaciyan und Yasar Kurt ein gemeinsames Album mit dem Titel “Gegen den Hass” auf, das 2009 von einem engagierten Musiklabel in der Türkei herausgegeben wird.
2011 folgt ein weiteres Soloalbum mit dem Titel “Geruch der Sonne”. Mit dem Album “Die Hochebenen von Hemsin” begibt sich Yasar Kurt auf die Suche nach seinen familiären Wurzeln, die aus der Schwarzmeerregion stammt, das 2015 in der Türkei erscheint. Bis 2016 gibt er zahlreiche Konzerte in der Türkei und im Ausland.

Diskographie

Musikalben:
· 1994, “Straßenlieder”
· 1997, “Sendungen”
· 2002, “Reflex”
· 2003, “Mutter”
· 2007, “Gegen den Hass”
· 2011, “Geruch der Sonne”
· 2015, “Die Hochebenen von Hemsin”

Musikkompilationen:
· 2002, “Die Rebellenkinder der Gitarre”
· 2010, “Die Rebellenkinder der Gitarre und ihre Lieben”
· 2013, “Was dem Schwarzmeer bleibt”
· 2014, “Tribut an Ahmet Kaya”
· 2015, “Tribut an Efkan Sesen”
· 2016, “Botschaft des Rocks”

Mehr als 400 Konzerte und Musikfestivals zwischen 1996 bis 2016, die ein Millionenpublikum erreichen.